logo st benedikt

Pastoraler Raum Haßberge Süd

Liebe Gemeindemitglieder, seit dem 24. Oktober 2020 gehört unsere Pfarreiengemeinschaft Main-Steigerwald zum Pastoralen Raum Haßberge Süd.

Wir als Hauptamtliche arbeiten daran, die Zukunft der Kirche zu gestalten. Inzwischen ist einiges passiert. Hauptamtliche, die bei uns neu anfangen, werden künftig nur noch auf den Pastoralen Raum angewiesen. Die Pfarreiengemeinschaften werden zu Untereinheiten. Wir sind angehalten, größer zu denken. Eine Angst möchte ich Ihnen aber gleich mal nehmen: zuerst ändert sich für Sie als Gemeindemitglied noch wenig. Solange wir eine solide Präsenz der Hauptamtlichen haben, geben wir uns die beste Mühe, auch die aktuellen Möglichkeiten anzubieten, wie Sie es bislang kennen. Aber wir müssen nach vorne schauen: Wir werden weniger Seelsorgerinnen und Seelsorger und zugleich weniger Gläubige. Schon jetzt sind zwei Planstellen unbesetzt, da der Nachwuchs für den kirchlichen Beruf fehlt. Das hat zur Folge, dass sich die Seelsorge vor Ort verändern wird. Es wird immer wichtiger, dass die Menschen vor Ort sich ihrer Verantwortung für ihre Gemeinde bewusst werden. Es wird nicht mehr anders gehen, als dass die Ehrenamtlichen sich mehr und mehr für ihre Gemeinde einsetzen und ihnen einen Halt geben. Als Hauptamtliche möchten wir das nach Kräften unterstützen. Wir möchten den Spagat schaffen, dass vor Ort noch so viel wie möglich leistbar ist, aber gleichzeitig schon mal für die Zukunft denken, dass so manches einfach nicht mehr möglich sein wird. Und da brauchen wir uns nichts vor zu machen: auf Dauer werden nicht mehr alle Aktivitäten, alle gottesdienstlichen Feiern in dieser Form machbar sein. Über kurz oder lang wird die Anzahl der Priester weniger werden, damit wird sich die Anzahl der Eucharistiefeiern reduzieren. Wie sehr wünschen wir uns, dass die WortGottes-Feiern als Angebote in den Gemeinden angenommen werden. Die Pastoralen Räume bieten darüber hinaus die Chance, dass wir Angebote ermöglichen, die über den eigenen Kirchturm hinausreichen. Wie schön ist es, zu wissen, dass es kirchliche Veranstaltungen bei uns quasi vor Ort gibt, die für alle offen sind, von Vorträgen bis zu Glaubensgruppen. Es gibt so vieles bei uns, das will einfach nur entdeckt und erfahren werden.
Natürlich haben wir auch schon überlegt, wie ein Pastoraler Raum künftig verwaltet werden kann. Die Diözese regt das Modell „in solidum“ an, dass die Pfarrer im Raum das gemeinschaftlich verantworten und Unterstützung durch die weiteren Kräfte erfahren. Am Leitungsmodell arbeiten wir. Geben Sie uns bitte noch Zeit. Wir wollen alle und jeden im Blick behalten. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass sich niemand vergessen fühlt. Nur gemeinsam können wir Kirche sein, das ist uns allen bewusst. Und deshalb freuen wir uns über jede Unterstützung, diesen Weg gut zu leisten. Christus ist mitten unter uns, das wollen wir leben und gemeinsam die Zukunft gestalten. Miteinander können wir das, davon sind wir fest überzeugt.

Einen gottgesegneten Gruß
von der Steuerungsgruppe
Michael Erhart, Pfarrer der PG
„Am Weinstock Jesu“

 

 

­